Überspannungsschutzgerät (SPD) Komponenten und Technologie

Strikesorb – eine einzigartige MOV-Technologie

Die Strikesorb®-Technologie von Raycap ist eine patentierte Schutzlösung, die sicherstellt, dass bei wichtigen Geräten keine Ausfallzeiten aufgrund von Blitzen oder anderen Stromstoßereignissen auftreten. Das einzigartige Design von Strikesorb zeichnet sich durch einen Metalloxid-Varistor (MOV) der größere Spannungsspitzen verarbeiten kann, ohne die Leistung zu beeinträchtigen, aus. Das Unternehmen hat erhebliche F & E- und Betriebsinvestitionen getätigt, um Strikesorb zu entwickeln und zu validieren, um die globalen Sicherheitsstandards zu erfüllen. Strikesorb wurde für den Einsatz in Wechselstrom- und Gleichstromanwendungen entwickelt und getestet. Die Strikesrob 30-, 40- und 80-Module entsprechen den Sicherheitsnormen IEC 61643-11 und UL 1449 4th Edition. Strikesorb 35 ist für Gleichstromanwendungen vorgesehen und entspricht einem SPD vom Typ 1 gemäß der IEC-Norm EN 50539-11 für Überspannungsschutzgeräte und einem SPD der Komponentenbaugruppe vom Type 2 gemäß der UL 1449 4th Edition.

Überall dort, wo sie eingesetzt werden, verbessert die Strikesorb-Technologie die Verfügbarkeit der zu schützenden Geräte erheblich.

Hauptvorteile

  • Strikesorb ist eine patentierte Technologie, die den dauerhaften Schutz unternehmenskritischer Geräte gewährleistet.
  • Es bietet eine sehr sichere Lösung für jede Umgebung, da keine Materialien verwendet werden, die verbrennen, rauchen oder explodieren könnten.
  • Strikesorb SPDs werden gemäß den internationalen Sicherheits- und Leistungsstandards nach IEC und UL getestet und zertifiziert.
  • Die Technologie kann Tausenden von sich wiederholenden Stoßereignissen ohne Ausfall oder Verschlechterung standhalten und wird daher als wartungsfreie Technologie angesehen. Dies unterscheidet sie von jeder anderen Überspannungsschutztechnologie auf dem Markt.
  • Der Betrieb ohne Sicherung bietet eine beispiellose Leistung gegen Blitzschlag und Spannungsspitzen und ist damit die zuverlässigste SPD-Lösung zum Schutz der gesamten Installation auf dem Markt.
  • Die inhärente Fähigkeit von Strikesorb, hohen Kurzschlussströmen zu widerstehen, ermöglicht eine flexible Integration in industrielle Systeme und eine Inline-Installation in AC- und DC-Anwendungen, ohne dass eine spezielle Sicherung erforderlich ist.
  • Die Installation von Strikesorb führt zu einer möglichst geringen Durchlassspannung und gewährleistet ein optimales Schutzniveau für kritische Infrastrukturgeräte.
  • Basierend auf der jahrzehntelangen Felderfahrung beträgt die erwartete Lebensdauer von Strikesorb mehr als 20 Jahre. Alle Module werden mit einer 10-jährigen Garantie geliefert.

Weitere Informationen zur Strikesorb-Technologie finden Sie in diesem Strikesorb Whitepaper

Technologie und Vorteile des ProTec T1S

Statt auf konventionelle Technik setzt Raycap bei seiner neuen SPD-Serie ProTec T1S auf eine selbstentwickelte, patentierte Technologie namens Phase Gas Discharge Tube (PGDT). Sie vereint die Vorteile spannungsbegrenzender und spannungsschaltender SPDs. Dabei nutzt der Experte für Überspannungsschutz mehrzellige, gekapselte Gasableiter (Gas Discharge Tube, GDT). Alle wichtigen Teile sind hier in einer hermetisch versiegelten Zelle untergebracht. So wird verhindert, dass heiße, leitfähige, ionisierte Gase austreten. Das Multi-Cell-Design dagegen reduziert den Folgestrom so weit, dass sich die SPDs ähnlich verhalten wie MOV-basierte Technologien und damit auch in Netzwerken mit hohen prospektiven Kurzschlussfehlerströmen (Short Circuit Current Rating, SCCR) einsetzbar sind.

Der Folgestrom der PGDT-Technologie ist dabei mit dem der konventionellen Luft- Funkenstreckentechnologie vergleichbar. Konventionelle Luftspalten müssen den Lichtbogen von den Hauptelektroden ablenken, um ihn zu verlängern und letztendlich zu löschen. Dies dauert eine gewisse Zeit, während welcher der Folgestrom stark ansteigen kann. Um diese Begrenzung zu umgehen und den Folgestrom zu senken, nutzt die PGDT-Technologie den Mehrzellenansatz. Im Gegensatz zu konventioneller Funkenspalttechnologie, bei der ein hoher Folgestrom eine Verschlechterung der Spaltelektroden bei jedem Vorgang verursacht, erreicht die PGDT-Technologie darüber hinaus eine hohe Betriebslebensdauer. Gleichzeitig bietet sie die Möglichkeit, den Bauraum um die Hälfte des üblichen Maßes zu reduzieren. Durch die kompakte Bauform der einzelnen gekapselten Gasableiter lässt sich die Technik sehr gut in die kleinen Bauformen einer Teilungseinheit unterbringen.

Eigenschaften und Vorteile von PGDT

  • Entspricht der IEC-Class I nach IEC 61643-11 – und ist somit für den Einsatz an Orten geeignet, an denen direkte oder teilweise direkte Blitzströme nach IEC 62305-4 erwartet werden können.
  • VDE-zertifiziert nach den geltenden IEC- und europäischen Normen unter Niederspannungsrichtlinien.
  • Hoher Überspannungsschutz ohne Probleme bezüglich der Löschung des Folgestroms – kann in Netzwerken mit hohen prospektiven Kurzschlussfehlerströme (SCCR) installiert werden. Getestet und geeignet für wiederholte Vorgänge in Netzen mit einem ISCCR von bis zu 50 kA 50/60Hz
  • Multi-Cell-Design reduziert den Folgestrom so weit, dass sich ProTec T1S ähnlich verhält wie MOV-basierte Technologien. Im Gegensatz zu konventioneller Funkenspalttechnologie, bei der ein hoher Folgestrom eine Verschlechterung der Spaltelektrodenbei jedem Vorgang verursacht, bietet die PGDT eine hohe Betriebslebensdauer.
  • Geringe Restspannung Up = 1,5 kV – kann einfach mit anderen Class II oder Class III-SPDs im Netzwerk koordiniert werden. Ebenso mit jedem ordnungsgemäß installierten SPD der Class II, ohne dass die Kabellänge zwischen den Produkten berücksichtigt werden muss.
  • Hohe Stoßspannungsfestigkeit in einem kompakten, steckbaren DIN Gehäuse, das die Hälfte der Grundfläche vergleichbarer Produkte auf dem Markt einnimmt. Dies optimiert die Flächennutzung im Schaltschrank der Schalttafel.
  • Gekapseltes Design: Alle wichtigen Teile sind in einer hermetisch versiegelten Zelle untergebracht – heiße, leitfähige, ionisierte Gase können nicht austreten.
  • Design mit verbesserter Ergonomie –Verriegelungsmechanismus gegen Vibrationen und Stöße.
  • Effiziente interne mechanische thermische Trennungen – für ein sicheres und zuverlässiges End-of-Life-Verhalten im Netz.
  • Integrierte, spannungsfreie Fernmeldekontakte für ein umfassendes Remote Monitoring
  • Optische Rot/Grün-Statusanzeige

Weitere Informationen unter: ProTec T1S Positionspapier

ProTec ADV-Technologie

ProTec ADV ist eine einzigartige Technologie, die von Raycap entwickelt wurde. Sie verfügt über speziell behandelte einzelne Varistoren, die ein zuverlässig abgestimmtes Schalten des ersten Schalttrennschalters ermöglichen, und gleichzeitig die Redundanz von zwei leistungsstarken separaten Varistoren darstellen. Beide MOVs sind funktional miteinander verbunden, um einen einzigartigen Sicherheitsvorteil zu bieten. Diese Sicherheitsreserven im System sind unabdingbar und erfüllen einen wachsenden Bedarf an Condition Monitoring Systeme oder vorzeitiger Warnungen, wenn sich die Bedingungen ändern. Diese Technologie eignet sich ideal für eine Vielzahl von Umgebungen, die kritische Infrastrukturen schützen. Durch die „Gelb-Warnung“ des MOV, wird dem Nutzer, trotz noch gegebenen Schutz, die Information zwecks Tausch des MOV mitgeteilt ohne die Anlage ohne Schutz zu haben, so wie es konventionelle Ableiter mit grün/rot Meldungen mit sich bringen.

Besondere Merkmale:

  • Sicherheitsreserve – 3-stufige Statusanzeige grün/gelb/rot
  • Erhältlich in einer Vielzahl von Betriebsspannungen von 75 V bis 480 V.
  • Sicherung bis 315 A gG
  • Maximaler Ableitstrom von 50 kA
  • Thermischer Trennschalter auf dem neuesten Stand der Technik
  • Vibrations- und Stoßfestigkeit
  • Optionale Fernkontaktsignalisierung (RC)
  • VDE Typ 2 zertifiziert und UL Type 1CA
SafeTec Überspannungsschutz-Technologie

Die patentierte SafeTec-Technologie ist ein spannungsschaltender („open circuit mode“) SPD in Kombination mit der Strombegrenzungs-Technologie. Diese Strombegrenzungssteuerung verhindert eine dauerhafte Unterbrechung unter ungünstigen vorübergehenden Überspannungsbedingungen (TOV). SafeTec bietet eine zuverlässige Lösung für alle Überspannungen, Überspannungen und Transienten.

Die SafeTec-Technologie dient als Strombegrenzer bei unerwarteten Fehlern in Stromversorgungsnetzen und stellt sicher, dass der maximale Strom durch den MOV im Anfangszustand der Leitfähigkeit einige milli Ampere beträgt. Die Strombilanz wird schnell auf einem Niveau von etwa 10 mA hergestellt. Die einzigartige SafeTec-Technologie stellt sicher, dass der Strom das Ableitvermögen des MOV nicht überschreitet, und verhindert eine unerwünschte SPD-Trennung von der Stromversorgung. Die All-in-One-Technologie ist für alle DC- und AC-Anwendungen geeignet.

Besondere Merkmale:

  • Hohe Festigkeit gegen temporäre Überspannungen (TOV)
  • Hohes maximales Ableitvermögen (Imax) von 50 kA
  • Moderne thermischer Trennvorrichtung
  • Die Stromversorgung des Systems bleibt am Ende der Lebensdauer (EOL) erhalten
  • Maximale Betriebsspannung bis 880 V
  • Keine zusätzliche Vorsicherung bis 315 A gG
  • Kurzschlussfestigkeit bis 50 kA
  • Alle Module, einschließlich N-PE mit grün/rot Funktionsanzeige
  • Weltweit patentierte thermische Steuerung (TC)
  • 5 Jahre Garantie, min. 10 Jahre Lebensdauer
  • Wartungsarm, niedrige Kosten
  • Vibrations- und Stoßfestigkeit
  • Optionaler Fernmeldekontakt (RC)
  • Modulare, steckbare, vor Ort austauschbare Module
  • Zertifiziert nach VDE-IEC Class II / EN Typ 2 und Type 1CA

Mehr Informationen finden Sie hier SafeTec Technologies DE

ProTec Hybrid-Technologie

Die von Raycap entwickelte ProTec Hybrid-Technologie verfügt über eine spezielle Reihenschaltung eines Varistors und einer Gasentladungsröhre. Die Technologie ist leckstromfrei.

Besondere Merkmale:

  • Zertifiziert nach IEC / EN: Class I + II / Typ 1 + 2
  • Leckstrom frei und damit einsetzbar im Vorzählerbereich
  • Einsatzort: Hauptverteiler
  • Schutzelement: GDT und MOV
  • Überspannungsschutz: Iimp = 25 kA, In = 25 kA
  • Maximaler Entladestrom: Imax = 65 kA
  • Gehäuse: Steckbares Design
  • Keine zusätzliche Vorsicherung bis 315 A gG
  • Kurzschlussfestigkeit bis 50 kA

Für weitere Informationen siehe NEU ProTec ZPS Broschüre